Schneiden                                  

 

Ich benutze die verschiedensten Scheren.  Selbstverständlich sind meine Scheren alles hochwertige Haarschneidescheren, die regelmässig geschliffen werden, damit eine schnelle und saubere Schnittführung möglich ist. Wie heisst es so schön : Ein Handwerker ist nur so gut wie sein Handwerkszeug.

 

Es Gibt Rassen an denen sollte einfach keine Maschine angesetzt werden. Da empfehle ich gerne einen  Teilschnitt, oder einen sogenannten „Babyschnitt“, das heisst das Fell  wird Komplett mit der Schere auf die gewünschte länge zurück  geschnitten oder in Form gebracht. Dieses sieht in den allermeisten Fällen wesentlich natürlicher aus.

 

Was ich auch gerne empfehle, je nach Rasse, dass ich das Fell des Hundes an gewissen Stellen  ausdünne.  (z.B.  haben manche Rassen einen „mächtigen“ Kragen,  oder zu stark gewachsene „Hosen“, oder auch viel Fell am Rutenansatz usw.) Gerade bei Rassen wie Berner Sennen- Hunde, Neufundländer, Mischlinge, oder Langhaarrassen, kann man das Fell an einigen Problemzonen wesentlich pflegeleichter machen. Das schöne ist hierbei:  man sieht es nicht, weil das Fell von unten aus, ausgedünnt wird. Hierfür nutze ich die Modellierschere. Im Gegensatz zu der Effilierschere, hat diese eine komplette Schneide, und nur ein „gezackten“ Scherenblatt. Auf diese Art und weise kann ich relativ schnell  und gezielt Fell entfernen.

 

 

Bei einem Shih Tzu der ausgestellt wird (rechts), wird insgesamt wenig geschnitten. Der Familienhund (oder auch „Wald und Wiesenhund“), kann auf eine pflegeleichte  Länge geschnitten und ausgedünnt werden. 

 

 

 

Beispiele: Afghane (unten) kann ebenfalls durch ausdünnen oder durch  spezielle Teilschnitte (Beispiel Pfoten im Winter) pflegeleichter gemacht werden. Die verschiedenen  Möglichkeiten für Ihren Hund, werden mit Ihnen individuell besprochen.